Als Selbständiger reist du vielleicht als Teil deines Jobs, um Kunden oder Geschäftspartner zu treffen. Hier erfährst du, welche Kosten steuerlich absetzbar sind.

Welche Art von Ausgaben sind absetzbar?

  • Transport: Flug, Zug, Taxi, Bus, Carsharing und private Autonutzung (siehe Details unten)

  • Unterkunft: Hotel, airbnb, etc.

  • Essen (siehe unten)

Welche Voraussetzungen muss eine Geschäftsreise erfüllen?

  1. Der Hauptzweck der Reise muss im Zusammenhang mit deinem Unternehmen stehen.

  2. Die Reise wurde entweder von dir persönlich oder, im Rahmen des abgekürzten Zahlungswegs, von deinem Geschäftspartner bezahlt.

Was ist, wenn meine Reise nur teilweise geschäftlich ist?

  1. Wenn der Hauptzweck der Reise das Vergnügen ist, dann darfst du die Reisekosten normalerweise nicht steuerlich geltend machen.

  2. Wenn der Hauptzweck der Reise mit deinem Geschäft zu tun hatte und du dir anschließend oder davor einige freie Tage genommen hast, kannst du immer noch Teile der Reisekosten abziehen.

Wie kann man einen Teil der Reisekosten absetzen?

Generell kannst du die Reisekosten vollständig geltend machen, nur der Teil des Aufenthalts, der nicht geschäftlich war sollte nicht eingerechnet werden.

Wie soll ich meine geschäftlichen Reisekosten nachweisen?

Reisekosten können ziemlich hoch ausfallen und deshalb das Finanzamt alarmieren. Daher ist es wichtig, dass du deine Auslagen durch Dokumente nachweisen kannst und beweisen kannst, dass sie tatsächlich geschäftsrelevant sind.

Bewahre alle Informationen auf, die dir helfen können, den Zusammenhang der Reise mit deinem Geschäft nachzuweisen.

Als Nachweis dienen zum Beispiel E-Mail-Gespräche mit Kunden, eine genaue Zeiterfassung, Reiserouten, Buchungsbestätigungen und so weiter.

Verpflegungskosten

Im Gegensatz zu anderen Ausgaben kannst du diese Ausgaben nicht auf der Grundlage von Quittungen erklären. Nutze stattdessen den Pauschalbetrag für Verpflegungskosten entsprechend der Länge der Reise.

Die Verpflegungspauschale kann nur abgezogen werden, wenn du die Mahlzeiten selbst bezahlt hast und nicht zum Beispiel von deinem Kunden bezahlt wurde.

Reisen in Deutschland

Für eine Tagesreise, die länger als acht Stunden dauert, kannst du 14 Euro (zwölf Euro im Jahr 2019) angeben. Für eine mehrtägige Reise gilt eine Pauschale von 28 Euro (24 Euro im Jahr 2019) für einen ganzen Tag und zusätzlich 14 Euro (12 Euro im Jahr 2019) für den Tag der An- und Abreise.

Ein Beispiel:

Du hattest du einen 4-Tages-Trip, um Kunden in Deutschland zu treffen. Für den An- und Abreisetag berechnest du 2 x 14 Euro. Für die zwei vollen Tage berechnest du 2 x 28 Euro. Insgesamt kannst du also 84 Euro für Verpflegungskosten abziehen.

Reisen außerhalb Deutschlands

Für jedes Land der Welt gibt es einen anderen Tagessatz. Hier kannst du die offizielle Tabelle für 2019 und für 2020 sehen.

Was kann ich absetzen, wenn die Mahlzeiten in meiner Unterkunft inbegriffen sind?

Für das Frühstück musst du 20 Prozent von der Tagespauschale abziehen; für Mittag- und Abendessen jeweils 40 Prozent.

Das bedeutet, dass du bei einer Unterkunft mit Vollpension (also einer Unterkunft, die Frühstück, Mittag- und Abendessen beinhaltet) keine Verpflegungspauschale berechnen darfst.

Verpflegungspauschale auf Sorted erfassen

Um die Verpflegungspauschale bei Sorted zu erfassen, wähle einfach die Kategorie „Verpflegungspauschale auf Dienstreisen". Gib einfach die Reisedaten und das Reiseziel an und der Gesamtbetrag wird automatisch berechnet.

Mit dem Auto auf Geschäftsreise fahren

Wenn du deine Geschäftsreise mit einem eigenen Auto antrittst, das nicht dem Unternehmen gehört, kannst du die Fahrtkosten als Teil der Reise absetzen.

Die Höhe des Abzugs hängt von der gefahrenen Strecke ab und wird berechnet, indem du die Gesamtstrecke mit 0,30 Euro multiplizierst. Wenn du zum Beispiel von Berlin nach München gefahren bist (584 Kilometer pro Strecke, 1168 Kilometer für die Hin- und Rückfahrt), kannst du (1168 x 0,3 =) 350 Euro von der Steuer absetzen.

Die Steuerleitfäden von Sorted geben Selbstständigen nur erste Hinweise in Steuerfragen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellen keine Rechts- oder Steuerberatung dar und ersetzen keinen Steuerberater. Wende dich bitte an einen Steuerberater, um eine genaue Auskunft zu deinem speziellen Fall zu erhalten. Du kannst jederzeit einen Steuerberater über die Sorted-Plattform anfragen.

War diese Antwort hilfreich für dich?