Freiberufler und selbständige Gewerbetreibende können die Kosten für den Arbeitsbereich in ihrer Wohnung als Geschäftskosten deklarieren.

Homeoffice-Kosten als Selbstständiger absetzen – die Voraussetzungen

Um dein Homeoffice steuerlich absetzen zu können, muss dein Arbeitsraum ein separater Raum sein, der fast ausschließlich für berufliche Zwecke genutzt wird. Ein Schlafzimmer mit einem Schreibtisch in der Ecke kann nicht als Homeoffice deklariert werden.

Wie viel kann ich für mein Homeoffice steuerlich geltend machen?

Um den Büroanteil zu berechnen, teile die Arbeitsfläche durch die Gesamtfläche des Wohnraumes. Dann kannst du den Büroanteil von der Gesamtmiete als Geschäftsausgabe steuerlich geltend machen.

Homeoffice absetzen – ein Beispiel

Du zahlst 1000 Euro Miete für dein Haus. Die Fläche deines Hauses beträgt 100, die Fläche des Büroraums zu Hause 10 Quadratmeter.

Der Anteil des Homeoffice beträgt dann 10 qm / 100 qm = Prozent. Somit beträgt der relative Mietabzug 1000 Euro * 10 Prozent = 100 Euro.

Das bedeutet, dass 100 Euro jeden Monat als Geschäftsausgabe deklariert werden können.

Gibt es eine Obergrenze für den Steuerabzug?

Bei der Frage, ob es eine Obergrenze für den Steuerabzug der Homeoffice-Kosten gibt, muss zwischen zwei Voraussetzungen unterschieden werden:

  • Das Homeoffice ist der Mittelpunkt deiner Tätigkeit

Wenn sich das Homeoffice dort befindet, wo die eigentliche Dienstleistung erbracht wird, gibt es keine Begrenzung für den möglichen Steuerabzug.

  • Das Homeoffice ist nicht wesentlicher Bestandteil deiner Tätigkeit

Du kannst für dein Homeoffice bis zu 1250 Euro pro Jahr als Geschäftsausgabe deklarieren, wenn du deine Tätigkeit teilweise zu Hause ausübst. Das trifft zu, wenn du den Hauptteil deiner Leistung außerhalb deines Zuhauses erbringst.

Ein Beispiel: Du arbeitest im Außendienst. Unterwegs kannst du jedoch keine Büroarbeit erledigen. Deshalb nutzt du dazu einen Raum deiner Wohnung als Büro.

Kann ich auch einen Teil der Stromrechnungen abziehen?

Ja, es ist möglich, den relativen Anteil deiner Nebenkosten als Ausgaben für dein Homeoffice abzuziehen. Dazu gehören: Strom, Wasser, Gas, Reinigung etc.

Die Steuerleitfäden von Sorted geben Selbstständigen nur erste Hinweise in Steuerfragen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellen keine Rechts- oder Steuerberatung dar und ersetzen keinen Steuerberater. Wende dich bitte an einen Steuerberater, um eine genaue Auskunft zu deinem speziellen Fall zu erhalten. Du kannst jederzeit einen Steuerberater über die Sorted-Plattform anfragen.

War diese Antwort hilfreich für dich?